Laryngektomie (Kehlkopfentferung)

Eine Lanryngektomie (Kehlkopfentfernung) ist u.a. bei fortgeschrittenen Kehlkopftumoren notwendig. Die wichtige Aufgabe des Kehlkopfes (Trennung der Luft- und Speiseröhre als Ventil) muss dann ein Tracheostoma (operative Eröffnung der Luftröhre) mit eingesetzter Trachealkanüle übernehmen. Zudem fehlt die Möglichkeit der Stimmgebung/Phonation und es kann zu Einschränkungen bei der Nahrungsaufnahme kommen. Die zweite Aufgabe des Kehlkopfes, die Stimmgebung (Phonation) kann nach der Kehlkopfentfernung entweder durch eine Sprechkanüle, der Ösophagusstimme oder dem Elektrolarynx wieder hergestellt werden. Das Trachealkanülenmanagement bedeutet für den Patienten und auch für ggf. Angehörige einen hohen Pflegeaufwand.